Geografie

Limbach liegt im Tal der Kleinen Nister und dem Lehmbach im Landschaftsschutzgebiet der Kroppacher Schweiz. In der Ortsmitte beim Dorfmuseum befindet sich der höchste Punkt mit 250m ü. NN. Umrahmt wird Limbach von den Erhebungen Bussenberg (358m), Assberg (327m) und Recksal (319m).

Geschichte

Limbach wurde im Jahre 1346 erstmals urkundlich in einer Schenkungsurkunde erwähnt, in der Graf Johann von Sayn die Mühle in Heuzert an das Kloster Marienstatt übereignete. Limbach und 12 benachbarte Dörfer wurden in dieser Urkunde als „Mahlgäste gebannt“ (verpflichtet) und so erstmals genannt.

Natur

Aufgrund einer umfangreichen wissenschaftlichen dorfökologischen Untersuchung wurden sehr positive Ergebnisse in Flora und Fauna festgestellt. Seltene Pflanzen und Orchideen, viele Fischarten sowie zahlreiche Vogelarten (Milan, Wasseramsel, der bunte Eisvogel und der Schwarzstorch) sind nach über 25 Jahre wieder ansässig.

Auszeichnungen

In den Wettbewerben „Unser Dorf soll schöner werden“ und später „Unser Dorf hat Zukunft“ oder „Seniorenfreundliche Kommune“ errang die Gemeinde mehrfach erste Plätze, sowie Silber – und Bronzemedaillen auf Kreis- und Landesebene als auch eine Urkunde der Bundesregierung zum bundesweiten Wettbewerb „Naturschutz im Dorf“.