Vortragsreihe "Heimat unter der Lupe" 

Des Wällers liebstes Obst – zur Geschichte des Apfels im Westerwald

„Kennst Du Deine Heimat?“ Auf diese Frage werden die meisten wohl mit einem überzeugten „Na klar!“ antworten. Und auf den ersten Blick mag das ja auch stimmen. Aber im Detail? Alle, die es genauer wissen möchten, sind bei der Vortragsreihe „Heimat unter der Lupe“ („HudL“) genau richtig. Der Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) bietet die beliebte Reihe – im Vorjahr kamen im Schnitt gut 60 Zuhörer – im Winterhalbjahr 2019/2020 bereits zum fünften Mal an.

Zu einem Streifzug durch die Geschichte des Apfels im Westerwald lädt der Kultur- und Verkehrsverein Limbach (KuV) am...

Donnerstag, 27. Februar 2020 ab 19.00 Uhr nach Limbach in das Haus des Gastes ein. 

Durch den Abend führen wird uns Ralf Melber, Obstbaumpfleger und Mitglied im Deutschen Pomologenverein. 

Zur Person: Ralf Hermann Melber

Geboren und wohnhaft im Nördlinger Ries in Bayrisch-Schwaben, ist seit den 1990er-Jahren Baumpfleger. Ursprünglich spezialisierte sich der Naturverbundene nebenberuflich auf den Schnitt von Obstgehölzen, dehnte sein Angebot jedoch nach und nach aus, weil in den Kundengärten naturgemäß allerlei Gehölze wachsen oder noch zu pflanzen sind. Als Autor, Referent, Waldbesitzer und Mitglied im deutschen Pomologen-Verein versucht er, verlorengehendes Wissen weiterzugeben, betrachtet sich dabei jedoch als stets Lernender.

Die "Westerwälder Sorten"

Mit Fokus auf die "Westerwälder Sorten" skizziert der Pomologe dabei zunächst den Weg des Apfels vom Wildobst zu den heutigen Kultursorten. Ein sich anschließender Blick auf die heimischen Obstgärten und –wiesen offenbart einen seit Jahrzehnten erkennbaren folgenschweren Wandel. Vor diesem Hintergrund wird auch er Untergang von Wissen und Kulturtechniken unserer bäuerlichen Vorfahren, etwa die Veredelung von Bäumen, Gegenstand der Betrachtungen sein. Ein vitaminreicher praktischer Teil, zu dem auch Äpfel zur Bestimmung mitgebracht werden können, rundet den Abend ab.

Der Eintritt zu allen Vorträgen ist frei. Hinweise für Senioren: barrierefreier Zugang, Mikrofoneinsatz, Platzreservierungen und Stühle mit Armlehne möglich. Weitere Informationen gerne unter Telefon 0151 220 74 323 sowie im Internet unter www.kuv-limbach.de.