Hinweis auf „öffentliches BUNT“

Wie bereits Ende April berichtet, weiten wir in diesem Jahr die öffentlichen Flächen, die nur einmal im Jahr im Spätsommer gemäht werden aus. Als ein Akteur im Aktionsteam „Natur & Umwelt“ möchte die Gemeinde damit das dörfliche Angebot an Nahrung und Lebensraum für Bienen, Hummeln & Co. erweitern. Mit Freude habe ich aber auch festgestellt, dass so mancher Privatrasen bunter geworden ist – klasse! Auf den Gemeindeflächen erläutern inzwischen Schilder den Hintergrund der Maßnahme. In dem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön an Ratsmitglied Jörg Reifenrath und die „Non-Profit-Familiendruckerei Garber“ im Neuengarten, die immer zur Stelle ist, wenn 1a-Ausdrucke und ein Extra-Service gefragt sind. Jetzt lassen wir das Ganze einfach mal wachsen und schauen, wie es sich auf den unterschiedlichen Flächen entwickelt. Für Anregungen, Fragen und Rückmeldungen jeder Art stehe ich Dir gerne zur Verfügung (0151 220 74 323 und ortsbuergermeister@limbach-ww.de). Du hast noch keine Blühecke? Kein Problem! Auch jetzt kannst Du Biene & Co. damit noch Gutes tun und Dich selbst an der bunten Blütenpracht erfreuen – auf dem Rasen und natürlich auch in einer Vase!

Vorbild „Strüthchen“

In Limbach haben wir insgesamt acht Verkehrsinseln, die sich auf nur drei Straßen verteilen. Die beiden zusammenhängenden in der Nisterstraße sowie die auf der Hauptstraße wirst Du sicher kennen. Aber wo sind die anderen fünf? Sie „zieren“ allesamt das 1983 erschlossene Baugebiet „Im Strüthchen“. Und das Besondere an diesen Verkehrsinseln im Strüthchen ist, dass sie keinerlei Pflegeaufwand benötigen. Zumindest für die Gemeinde. Denn sie werden seit Jahrzehnten „still und heimlich“ von einigen im Strüthchen wohnenden „Heinzelmännchen“ gehegt und gepflegt. Und das ist, denke ich, jetzt einfach mal ein dickes „DANKESCHÖN“ wert. Euer Einsatz für den „öffentlichen Raum“ direkt vor eurer Haustür ist vorbildlich …und wirkt hoffentlich ansteckend!